Sonntag, 3. März 2013

Weniger!

masche für masche entferne ich mich von gedanken 
und sorgen, die plagen mein ich. 

1, 2, 3, 4. zwei in eine und wieder von vorn. 
mein kopf wird leer und es vergeht mein zorn. 

lärm, aufregung, unerwartetes hat nun ein ende.
 gleichmäßiges tun beschäftigt nicht nur die hände. 

farben sich ändern, es entsteht etwas vor 
meinen augen: das macht spaß. 

verschenkt am schluss mit kleinem gruß bringt’s freude all jenen, 
die geben und nehmen. 

Verfasser unbekannt


 Ein neues Mitglied unserer Familie ;-)


Kommentare:

  1. Super, die niedliche Mietze ist sowas von entzückend. Gefällt mir sehr gut das neue Familienmitglied und auch das Gedicht finde ich gelungen und sehr passend.

    Liebe Grüße von Mia

    AntwortenLöschen

Schön, dass du her gefunden hast! Ich freu mich auch riesig, wenn du mir ein paar Worte da lässt!