Samstag, 4. Juli 2015

Neues an der Front


Es gäbe so Vieles, was ich euch erzählen und zeigen möchte, 
aber um alles zu dokumentieren, bleibt mir leider grade nicht die Zeit. 
Ich hoffe, ihr habt weiterhin so viel Geduld mit mir, wie bisher und bleibt mir treu! 

Ein großes Danke möchte ich hier allen sagen, 
die mir so liebe Mails geschrieben haben!

Ich freue mich wirklich sehr, auf diese Weise auch Freundinnen gewonnen 
zu haben (ganz besonders eine!) die mir teilweise inzwischen schon 
ein paar Jährchen die Treue halten, nicht nur im Blog! 
Umgekehrt natürlich genauso.
Und irgendwann werde ich sie bestimmt auch mal im realen Leben treffen. 
Das hab ich mir fest vorgenommen!


So, jetzt zu den Neuigkeiten!

Der Garten platzt aus allen Nähten und ich müsste eigentlich 
einen Gärtner einstellen, wenns der Geldbeutel zuließe. 
Das Unkraut -- Verzeihung! Wildkraut wuchert gar wunderbar, 
auch allem anderenbekommt dieses feuchte, kühle (nicht wundern!)  
und dann wieder warme Wetter scheinbar sehr.
Gestern ging ein gewaltiger Wolkenbruch nieder, 
es gab ein heftiges Gewitter, zerstört wurde aber Gottseidank nichts.
Heute ist es wieder sehr warm und windig.


Die letzten Tage verbrachte ich mit Ernten, 
z.B. über 6 Kilo rote Johannisbeeren,
 und das sage und schreibe von einem einzigen Strauch!
 Einen Teil davon hab ich gleich entsaftet und den Saft eingefroren. 
Der wird dann später mit dem schwarzen Johannisbeersaft zu Gelee gekocht. 
Die schwarzen sind aber noch nicht ganz reif und kommen 
jetzt erst so nach und nach.





Heut früh hab ich auch noch ca 1,5 Kilo rote Stachelbeeren geerntet und 
mindestens genauso viel hängt noch am Strauch.










 Den bekam ich vor drei Jahren von meiner Freundin geschenkt, 
die ihn nicht mehr haben wollte. Er war auch schon ziemlich veraltet, 
aber durch geschickten Schnitt bekommt er nun wieder größere Beeren 
und trägt auch besser.



***
Hallo meine Lieben,

den obigen Text hab ich vorige Woche geschrieben,
deswegen das "nicht wundern in Klammern" ;-)

kam aber dann leider nicht mehr dazu, ihn hochzuladen.
Also gehts jetzt weiter.  

Inzwischen sind auch alle Stachelbeeren zu Gelee gekocht. 
Sehr lecker muss ich euch sagen! 
Eine Portion natur und die andere Portion mit einem 
Schuss Wodka vor dem Abfüllen verbessert. 

Wobei ich die Beeren allerdings auch supergerne 
direkt vom Strauch esse. 
Yummi! 


Die schwarzen Johannisbeeren sind auch entsaftet und der Fruchtbrei 
noch durch die "Flotte Lotte" gepresst. Schließlich darf ja nix verkommen. 
Diesen Trester verkoche ich dann mit roten Johannisbeeren zu einer 
sehr cremigen und fruchtigen Marmelade, natürlich mit Gelierzucker 2:1.
Ich liebe dieses sauer-herbe Gemisch. 

Ich mag eigentlich alles, was ein wenig bitter oder sauer schmeckt. 
Grapefruit gehört da auch dazu. 

***

Das folgende Früchtchen schmeckt aber seeeehr süß!

Kennt ihr die Felsenbirne

Ein Strauch, bzw. Baum mit roten bis fast schwarzen Beeren, je nach Reifegrad.


Super leckere Marmelade gibts da draus. 
Vor zwei Jahren hatte ich mal einen Likör draus hergestellt. 
Der hatte ein feines Aroma, ganz leicht nach Marzipan. 
Absolut zu empfehlen! 



Zum Abschluss gibts noch ein paar Bildchen aus dem Garten. 
Momentan ist es aber fast zu heiß zum Knipsen in der prallen Sonne. 


Hier die drei Clematis an der Pergola,
sie stehen derzeit in voller Blüte!



          Clematis alba luxurians und  Clematis viticella Venosa Violacea







    Clematis alba luxurians und Ville de Lyon 



















Auch sonst ist der Garten eine Pracht.





Und den Bienen schmeckt der Nektar...






Der Amslerich hat vorletzte Woche  schon mal nachgesehen, 
ob die Felsenbirne schon reif ist.

Nöö, dauert noch...






... inzwischen sind die Amselbabies vom letzten Post ja schon lange weg.

ABER - heut früh hab ich ein gaanz kleines Amselchen versehentlich 
aufgeschreckt, das auf einem meiner Garteneimer saß. 
Es hat noch ein total kurzes Schwänzchen und flattert noch mehr, 
als es fliegt. Es muss erst gestern aus dem Nest geflogen sein, 
wird aber fleißig von Mama und Papa gefüttert und 
frisches Wasser steht auch genug bei mir bereit...
es ist also nicht in Gefahr.

:-)) 




Das Brandkraut hat inzwischen alle gelben Blütenblätter verloren 
und rüstet sich schon für den Herbst. 
Es stehen nur noch grüne Puschel an den Stielen. 
Vielleicht denk ich morgen mal ans Fotografieren.




Eine meiner Lieblingsrosen, die Ghislaine de Feligonde.




Die Shropshire Lad ist auch wunderschön! 




Und eine seltsame Spinne, die ihre Jungen in dem Kokon mitschleppt. 



So, ihr Lieben, das wars erst mal mit Bildern. 

Ein paar hätte ich noch auf Lager, 
besonders einige mit einem neuen Insekt in meinem Garten.
Ich bin gespannt, ob ihr das auch schon gesehen habt. 

Ich wünsch euch einen kühlen Abend! 

Eure Susi




Sonntag, 17. Mai 2015

Amselbabies und Neues im Beet

Endlich ist es mir gelungen zwei der jungen Amseln zu fotografieren.
Sie sind sonst immer viel zu schnell im Dickicht verschwunden.

Sind sie nicht goldig?


Kaum, dass man ihn erkennen konnte,
wenn er sich nicht bewegt hätte...






 Ich glaube, der ist da grade vom Baden gekommen. 
Jedenfalls sah er irgenwie nass aus und putzte sich 
fein säuberlich sein Gefieder.






So ein kleiner Struwwelpeter ;-) 





Da war er dann schon wieder trockener.
Bereit....





... von Papa wieder mit einer fetten Made gefüttert zu werden.
Nur ich war zu langsam, weil ich eigentlich schon ins Haus gehen wollte, 
um ihn nicht weiter zu stören.



Noch zwei, drei Wochen gehts so weiter.
 Danach wird wohl schon die nächste Brut folgen. 
Die Jungen müssen sich dann ihr Futter alleine suchen.



*****


Und meine besonderen Lieblinge was die Pflanzen angeht:


 Weißer Kugellauch


den ich mir im letzten Frühjahr bei einer Gartenschau gegönnt hab.

Drei Stück hab ich mir gekauft. 
Bei zweien wurde kurz vorm Aufblühen einfach der Stiel 
von Schnecken abgenagt. *Grrrrrr* 


Und 

Brandkraut




Eingesetzt schon im vorletzten Herbst, 
hat es letztes Jahr zwar viele Blätter bekommen,
 aber nicht geblüht.


Nun bin ich auf die vielversprechende Blüte gespannt wie ein Flitzebogen.





Eben höre ich von meinem Mann, dass es ab Dienstag 
die ganze nächste Woche durchregnen soll. 

"TOLL! "

Na dann waren das wohl die letzten Bilder mit schönen Pflanzen...
die Schnecken lassen sicher nicht viel übrig.


Drückt mal feste die Däumchen!!

Spaziergang im Garten



Gestern früh im Garten... 
viel Spaß!







Kurzinfo: 

4 Amselbabies werden hier fleißig versorgt und sind alle wohlauf!

:-)

Donnerstag, 7. Mai 2015

Ein Lebenszeichen

Hallo meine Lieben!

Jetzt bin ich euch endlich mal ein Lebenszeichen schuldig... 
ich hab schon ein ganz schlechtes Gewissen.
Die internettliche Abwesenheit hat allerdings einen privaten Grund, 
der nicht ganz so erfreulich ist. 
Ich möchte gar nicht näher darauf eingehen, nur soweit, dass es mir und 
meinem Mann gut geht, und das Ganze mit zwei nahen Familienmitgliedern 
zu tun hat, die derzeit unsere volle Aufmerksamkeit und Hilfe benötigen. 
Das wird auch noch eine nicht absehbare Zeit so bleiben. 
Lässt sich leider nicht ändern.

Aber Familie geht vor!

Deshalb wird es hier auch noch weiterhin etwas stiller bleiben.

Zur Aufheiterung zeig ich euch aber mal wieder ein Bauchtanz -Video,
tolle Tänzerin und so beweglich! 

Viel Spaß!!




*****


Außerdem gibts von der Vogelfront Neues zu berichten.

Letztes Jahr hatten wir ja auch schon ein Amselnest auf 
dem Balken unter dem Giebel, doch eines Tages war es leer. 
Wahrscheinlich von einer Elster ausgeraubt, vermute ich. 

Nun haben wir aber wieder ein Nest, das ich schon seit
 4 Wochen beobachte, seit die Amseln mit dem Nestbau begonnen haben. 

Aber diesmal sitzen mindestens drei kleine Scheißerchen drin!
Einer wird wohl dieser Tage flügge werden, weil er schon seit gestern 
immer neben dem Nest auf dem Balken herum scharwenzelt 
und fleißig das Flügelschlagen übt.


Das hier ist die Amselmutti am 29. April,
da merkte man schon, dass sich im Nest was tut.
Ein winzig kleines Piepsen konnte man auch schon vernehmen.
Der Amselvater brachte emsig dicke Würmer und Maden herbei.



Und so sah das gestern aus,
drei dicke Knäuel konnte man ganz plötzlich entdecken. 
Ab und zu dachte  ich auch, ich sähe einen vierten Schnabel, 
bin aber nicht sicher.



Und heute sitzt der dicke Fritz ( der heißt bei mir jetzt einfach so...)
schon auf dem Balken, wandert umher und  testet seinen Flügelschlag. 
Dann gehts wohl bald abwärts. 

Hoffentlich geht da alles gut!


Die Amseln, vor allem der Mann, sind wahnsinnig zutraulich.
Vorhin war ich kurz im Garten, um den Spritzschlauch abzudecken, 
den die Kleinen jetzt vollsch..., weil er genau drunter hängt. 

Amselpapa blieb seelenruhig sitzen und zog weiter am Regenwurm, 
obwohl ich keinen Meter entfernt vorbei ging.
Grad mal einen schrägen Blick hat er mir zugeworfen... tztztz.


Mit diesen fotografischen Eindrücken verabschiede ich mich mal 
wieder von euch und wünsche euch jetzt schon 
 ein schönes  Wochenende! 

Lasst es euch gut gehen! 
Man weiß nie, wann es endet.

Eure Susi


Nachtrag: 

Was ich noch sagen wollte... ich vermisse die Blogrunden bei euch sehr! 
Aber irgendwann wird das bestimmt auch wieder anders. ;-)